WEIHNACHTSPLÄTZCHEN

Am Samstag schon fing bei mir das große Backen an. Ich wollte dieses Jahr unbedingt schon vor dem 1. Advent Plätzchen haben. Deshalb habe ich mich bereits dieses Wochenende mit allem eingedeckt, was für meine Kekse nötig war. Wie jedes Jahr standen Schokowölkchen auf meiner Backliste. Und um das übrig gebliebene Eigelb zu verwerten, habe ich zusätzlich noch Zitronenherzen gebacken.

Wie man sehen kann, hinterließ zumindest der zweite Teil ein kleines Schlachtfeld in unserer Küche.

tmp_25168-micromsg-14796525942041269469230

Da Plätzchen backen ja vielleicht auch bei euch bald auf dem Programm steht, dachte ich mir ich teile die beiden Rezepte, die ich ausprobiert habe, einfach mal mit euch.

Schokowolken:

Immer noch sind diese Plätzchen meine absolut unangefochtenen Lieblinge in der Weihnachtsbäckerei. Probiert die also unbedingt aus! Sie sind super fluffig und einfach himmlisch schokoladig.

Rezept:

200 g Zartbitter-Schokolade (oder handelsübliche Blockschokolade)

300g Mandelstifte

3 Eiweiß (Eier Größe M)

250 g Zucker (ich nehme hier immer den weißen. Wie die Plätzchen mit braunem Zucker werden, habe ich noch nicht ausprobiert)

1-2 TL Kakaopulver (oder mehr. Je nachdem, wie schokoladig es werden soll)

nach Belieben etwas Zimt

Zubereitung:

Schokolade reiben (ich nehme dazu immer ein großes scharfes Messer und raspel die Schokolade vom Block. Nehmt ihr diese nämlich in die Hand und reibt sie mit der Käsereibe, schmilzt sie euch schneller in der Hand weg als ihr schauen könnt).

Eiweiß steif schlagen, dabei zum Schluss etwa 1/3 des Zuckers unterheben.

Dann als erstes die Schokolade, den restlichen Zucken und das Kakaopulver plus Zimt untermischen und hinterher erst die Mandelstifte (hat man die Mandelstifte nämlich erst einmal drin, lassen sich andere Zutaten kaum noch untermischen).

Mit 2 Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Im vorgeheizten (das ist wichtig, sonst laufen euch die Plätzchen auseinander) Ofen bei 180 °C Umluft 10 bis 15 Minuten backen (macht ihr etwa Walnussgroße Häufchen, dann brauchen sie ca 10 Minuten).

Nach dem Abkühlen: Mund auf, Plätzchen rein und genießen 😉

 

Zitronenherzen:

Das war mein erster Versuch dieser Plätzchen und ich bin recht zufrieden. Sie sind durch die Zitrone recht erfrischend und trotzdem schön süß.

Rezept:

4 Eigelb (Eier Größe M)

120 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

abgeriebene Zitronenschale

1 Msp. Backpulver

200 g geriebene Mandeln

Zitronensaft

Puderzucker

Zubereitung: 

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.

Ich habe ihn dann über Nacht im Kühlschrank gelassen, laut Rezept aber kann man den Teig gleich ausrollen und Herzen ausstechen. (Achtung: der Teig könnte etwas krümelig sein, sollte das der Fall sein(wie bei mir) dann einfach noch ein Eigelb hinzufügen)

Die Herzen bei 180 °C Umluft 5-10 Minuten backen.

Auskühlen lassen und mit einer Zuckerglasur aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen. (Wartet etwas bevor ihr die Plätzchen in eine Dose tut, sonst kleben sie euch durch den Zuckerguss zusammen)

 

Beides sind recht einfache Rezepte, die schnell gemacht sind. Ideal für alle, die mal eben Plätzchen backen wollen, aber keine Zeit haben, den ganzen Tag in der Küche zu verbringen.

Ich hoffe sie schmecken euch genau so gut wie mir und meiner Familie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s