MINIMALISMUS IM KLEIDERSCHRANK

Letztens bin ich mehr durch Zufall auf ein Youtube Video gestoßen (ja, während meiner  Klausuren-Vorbereitungs-Phase passiert das schon mal) über eine junge Frau, die seit 2 Jahren keine Klamotten mehr gekauft hat. Jedenfalls nicht bei den Läden, die dafür bekannt sind ihre Klamotten unter Menschen unwürdigen Verhältnissen zu produzieren.

„Weg mit allem was man nicht mehr braucht. Nachhaltiger und Bewusster Konsum. Besinnung auf das wirklich wichtige.“ – das dürfte wohl der Leitspruch für Minimalismus sein.

Eigentlich ja ein guter Grundgedanke. Ich bin der Meinung, dass die Menschen heutzutage einfach viel zu viel konsumieren, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wofür sie das brauchen könnten. Ob es ihnen wirklich einen Mehrwert bietet, oder doch nur für ein paar Wochen cool ist. Weiterlesen

JANUAR LIEBLINGE

Gelesen:

Tja, es geht auf die Klausuren zu. Was soll ich sagen. Meine Lesebilanz ist wirklich mau. Kein einziges Buch habe ich diesen Monat beendet (wenn wir die Fachbücher für die Uni mal ignorieren).

Ich habe es doch noch geschafft! Tatsächlich war ich so frei und habe mir doch ein wenig Zeit zum lesen herausgenommen. Also habe ich diesen Monat doch noch ein Buch beendet und zwar: „Engelskrieger“ von Nalini Singh. Ein ganz wundervolles Buch (das habe ich tatsächlich auch schon mehrfach gelesen).

Gar kein Buch wäre auch irgendwie eine traurige Bilanz für mich gewesen…

dsc_0561

Getragen:

Bei dieser Kälte standen hier an erster Stelle auf jeden Fall meine Handstulpen und dicken Winterstiefel… wenn ich nur an -15 Grad denke… da ist der Hintern, trotz Sitzheizung im Auto, nicht warm geworden.

dsc_0560

Gehört:

Am meisten gehört habe ich diesen Monat glaube ich Hey von Andreas Bourani. Ein wirklich schönes und sehr bewegendes Lied. Das gibt einem Motivation um weiter zu  machen, auch wenn es grade mal nicht so einfach ist (zum Beispiel wenn man nach der dritten Aufgabe bereits gefrustet da hockt und sich denkt: Das wird nie was!). Außerdem finde ich, passt es wunderbar in die etwas melancholische Zeit des Winters.

Gegessen: 

Mein Freund hat mir zu Weihnachten, so herrlich süße Schokoladen-Muscheln geschenkt. Die waren ganz schnell weg. Immer mal so 1, 2 (oder auch 3 wenn ich ehrlich bin) zum Kaffee dazu: yummy!

2017 – DU WIRST SPITZE

Oh man, was wird das dieses Jahr für ein tolles Jahr! Ich habe bis jetzt schon einige Dinge, auf die ich mich riesig freue. Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

  1. Und das finde ich fast am erstaunlichsten, werde ich dieses Jahr vermutlich meinen Uniabschluss machen. Ich kann es gar nicht fassen, nachdem man da so viel Zeit rein gesteckt hat, ist der Abschluss endlich in greifbarer Nähe!
  2. Da freue ich mich eigentlich am meisten drauf, weil es schon lange lange ein Traum ist: ich werde im August für eine Woche mit einem Schiff an der Küste Norwegens entlang schippern. Von einem Hafen zum nächsten. Ich bin soooo gespannt. Ein RIESEN GROßES DANKE SCHÖN an dieser Stelle an meine Großeltern, die das überhaupt erst möglich gemacht haben! Ich werde euch auf jeden Fall mit Bildern überhäufen 😛
  3. Wie es aussieht habe ich die Möglichkeit zum Ende des Jahres endlich ein wenig Berufserfahrung zu sammeln und ein mehrmonatiges Praktikum zu absolvieren. In einer super Firma, deren Ausrichtung mich wirklich interessiert.
  4. Mitsamt dem Praktikum würde dann auch gleich mein erster kleiner Umzug auf mich zukommen. Das heißt Zimmersuche, packen, teile meiner Dinge von einem Ort an einen anderen umziehen. Das wird ein Abenteuer!
  5. Habe ich schon erwähnt, dass ich meinen Abschluss machen? =D Ja, ich weiß! Aber wenn alles gut läuft, dann habe ich bereits im April meine vorerst letzte Klausur für meinen Bachelor. Vielleicht kann sich der ein oder andere Stundet unter euch vorstellen, wie aufgeregt ich bin. Und wie sehr ich mich auf diese Zeit freue!

Also wie ihr sehen könnt, kommt da in diesem Jahr einiges auf mich zu und ich freue mich riesig drauf! Das wird ein schönes Jahr mit vielen Abenteuern und vermutlich ist es schneller vorbei, als ich schauen kann (je „älter“ ich werde, um so schneller scheint die Zeit zu verfliegen!).

Ich könne vor lauter Freude im Dreieck hüpfen. Aber erst einmal müssen meine Klausuren alle klappen. Das heißt hinsetzen und rechnen rechnen rechnen, bis der Stift qualmt und der Schädel brummt (vielleicht kommt hier an gegebener Stelle mal ein Post zum Thema: „Wie überstehe ich die Klausurenphase?“)….

LEBEN OHNE HANDY

Vor Weihnachten ist mir was wirklich blödes passiert. Sicher könnt ihr anhand des Titels schon erraten um was es geht… Ja, ich habe mein Handy unter Wasser gesetzt. Vermutlich lachen sich jetzt einige ins Fäustchen und denken sich: Hihihi, die hat’s bestimmt ins Klo fallen lassen.

Fas richtig! Ich hatte es in der hinteren Hosentasche und habe es (um oben genanntes Malheur zu verhindern) auf den Rand des Waschbeckens gelegt. Und wie ihr euch jetzt sicher auch denken könnt, ist das nicht gut gegangen. Ich dreh den Wasserhahn auf und mit unheimlich perfektem Timing landet das doofe Ding direkt unten drunter.  Weiterlesen

WILLKOMMEN IN 2017

Erst vor zwei Tagen sind wir im neuen Jahr angekommen und schon die erste schöne Überraschung. Es schneit! Endlich! Das erste mal in diesem Winter. Nach einem wieder viel zu warmen Weihnachten nun endlich der lang ersehnte Schnee. Ich bin begeistert. Wenn außen weiße Flocken vom Himmel fallen und es schön kalt ist, dann kommt bei mir erst wirklich Winterstimmung auf. Im Schnee spazieren gehen, fotografieren oder es sich innen mit einer schönen Tasse Kaffee oder Tee bequem zu machen.

Die ersten beiden Punkte habe ich heute Morgen auch gleich schon erledigt. Kurz nach dem Frühstück habe ich mich warm eingepackt und bin mit meiner Kamera in der Hand los gestiefelt. Vielen Leuten bin ich nicht begegnet, war ihnen wohl allen zu nass und zu kalt, und so hatte ich ein bisschen Zeit einfach nur für mich zu sein.

Kaffee und Tee sind heute meine Begleiter, während ich an meinem Schreibtisch sitze und für meine nächsten Klausuren büffel. Im Februar fangen bei uns an der Uni die Prüfungen wieder an und dieses Jahr muss/möchte ich sie endlich alle bestehen. Wenn alles gut läuft, habe ich ab Ende April in meinem Bachelor keine Klausuren mehr zu schreiben. Das wäre einfach super. Also versuche ich mich zu motivieren und mache schon jetzt etwas für die Uni.

Das ist ja auch einer meiner Vorsätze für dieses Jahr. Motivierter für die Uni sein. Aber wenn ich ehrlich bin, ist das manchmal gar nicht so einfach. Überall gibt es Ablenkungen. Sei es nun einfach nur im Internet stöbern, mein Stapel ungelesener Bücher der nach mir ruft oder das Handy. Irgendetwas Interessanteres als lernen findet man immer. Manchmal räume ich sogar lieber mein Zimmer auf, als mich mit dem Klausurenstoff auseinander zu setzen…

Zum Glück habe ich noch zwei Kommilitoninnen, mit denen ich mich regelmäßig zum lernen treffe. Wenn man zu dritt an einer Aufgabe sitzt, kommt man tendenziell schneller auf die Lösung und da man die anderen beiden auch nicht ausbremsen will, macht man einfach mit. Nur das mit dem alleine am Schreibtisch sitzen ist etwas mühselig.

Heute bin ich allerdings tatsächlich schon ganz gut dabei. Den Artikel zu schreiben habe ich jetzt als kleine Auszeit genommen. Danach geht es wieder weiter.

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und hattet ein schönes Silvester.

DEZEMBER LIEBLINGE

Mensch was war das für ein stressiger Monat. Ich weiß gar nicht, wie der so schnell vorüber gehen konnte. Vermutlich liegt es daran, dass einfach so unglaublich viel los war. Man kennt das ja in der Weihnachtszeit. Erst hier eine Weihnachtsfeier, dann dort der Besuch des Weihnachtsmarktes und zwischendurch noch mit Freunden treffen, Kinobesuche und Geschenke einkaufen. Dann war ich auch noch auf einer 3 tägigen Exkursion von der Uni aus. Ich glaube ich hatte im Dezember nur einen einzigen Tag, an dem ich keine Verabredung hatte.

Aus diesem Grund habe ich, wie ich gestehen muss, letzten Montag auch einfach total verpennt einen Artikel online zu stellen (Schande über mich). Damit kämen wir auch schon zu einem der Vorsätze, die ich für das nächste Jahr habe: wieder regelmäßig Blogartikel schreiben. Das ist neben dem Vorsatz, mehr zu lernen um endlich alle Klausuren zu bestehen, erst einmal der größte. Ansonsten gibt es noch so ein paar kleinere, aber das sind die beiden wichtigsten.

Nun aber zu meinen Lieblingen im Dezember. Ich dachte mir, ich zeig euch jetzt zum Ende jedes Monats eine kleine Zusammenstellung von Dingen, die mir in diesem Monat ganz besonders wichtig waren, oder mir sehr gut gefallen haben.  Weiterlesen

PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND

In der letzten Woche habe ich es mal wieder mit Freunden ins Kino geschafft und mir den neusten Film aus den Harry Potter Universum angeschaut.

bildschirmfoto-2016-12-11-um-22-37-15Nach der Enttäuschung mit dem Buch Harry Potter und das verwunschene Kind, war ich wirklich unentschlossen ob ich mir den Film nun anschauen soll, oder nicht. Ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Denn obwohl ich gehen die reine Geld-Macherei mit der Marke Harry Potter bin, ist diese Film wirklich schön anzusehen. Die Tierwesen sind wirklich schön ausgearbeitet gewesen und wer schon immer mal wissen wollte, wie eine Tasche mit Vergrößerungszauber von innen aussieht bekommt in diesem Film endlich die Möglichkeit.

Lasst euch nicht von meiner Meinung nach etwas düsteren Trailer abschrecken, wir hatten wirklich viel Spaß und einiges zum lachen, als wir Newt Scamander dabei zugesehen haben, wie er versucht hat die Tiere wieder einzufangen.

Einzig der Bösewicht war für mich etwas vorhersehbar und die Enthüllung am Schluss etwas mau. Wer aber einfach wieder in die Welt der Zauberei abtauchen will, ohne Harry, Hermine und Ron zu begegnen, der dürfte von diesem Film recht angetan sein.

BLACKOUT -MARC ELSBERG

Das ist jetzt mal ein Buch aus einem ganz anderen Genre, als ich sie normalerweise lese. Es ist nämlich kein bisschen Fantasy, sondern viel mehr eine Geschichte, die sich tatsächlich irgendwann einmal auf diese Weise abspielen könnte. Und gerade das hat mich wirklich schockiert.
bildschirmfoto-2016-12-05-um-10-20-45„An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …“

Meine Meinung

Das Buch befand sich schon lange auf meiner ‚To-Read‘-Liste, aber irgendwie habe ich es immer weiter vor mir hergeschoben. Doch als einer unserer Professoren an der Uni empfahl, dass alle Studenten dieses Buch gelesen haben sollten, wurde ich doch neugierig. Und ich muss sagen, er hatte recht! Jemand der etwas mit Energieversorgung zu tun hat, sollte dieses Buch gelesen haben. Es ist spannend, super interessant und macht einem ein ganz klein wenig Angst.

Wenn wir mal ehrlich sind, können wir uns doch ein Leben ohne Strom gar nicht vorstellen oder? Kein Handy laden, keine Musik hören. Keine Email checken oder man noch schnell was über Amazon bestellen.

Zu Beginn stellt man es sich vielleicht noch romantisch vor: bei Kerzenschein am Kamin liegen und sich in dicke Decken kuscheln, weil weder Heizung noch Lampen angehen. Aber spätestens, wenn nach dem zweiten mal spülen kein Wasser mehr im Spülkasten der Toilette ist und die Lebensmittel im Kühlschrank nach ein paar Tagen schlecht werden, wird auch die romantischste Vorstellung dahin sein.

In diesem Buch wird einem wirklich sehr deutlich aufgezeigt, was ohne Strom plötzlich alles nicht mehr funktioniert. Mich hat es wirklich beeindruckt und ich werde dieses Buch auf jeden Fall noch ein weiteres mal lesen (hoffentlich nicht gerade während eines Stromausfalls).

Wer also vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, könnte hier eine Möglichkeit gefunden haben. Bücher sind schließlich immer ein gutes Geschenk, wo man doch über die Weihnachtsfeiertage endlich ein wenig Ruhe hat, um die Nase in ein Buch zu stecken.

ADVENTSZEIT

Schon ist das erste Adventswochenende vorüber. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Gerade hingen noch die herbstlich gefärbten Blätter an dein Bäumen und schon ist die erste Kerze auf dem Adventskranz angezündet und die weihnachtliche Deko an den Fenstern angebracht.

evening-christmas-lights-over-the-city-picjumbo-com

Ich liebe es ja, wenn in den Städten die Lichterketten in den Bäumen und an den Fassaden der Geschäfte hängen. Wenn es dann dunkel wird, und überall leuchtet es so wunderschön. Das gefällt mir immer am besten an dieser Jahreszeit. Weiterlesen

WEIHNACHTSPLÄTZCHEN

Am Samstag schon fing bei mir das große Backen an. Ich wollte dieses Jahr unbedingt schon vor dem 1. Advent Plätzchen haben. Deshalb habe ich mich bereits dieses Wochenende mit allem eingedeckt, was für meine Kekse nötig war. Wie jedes Jahr standen Schokowölkchen auf meiner Backliste. Und um das übrig gebliebene Eigelb zu verwerten, habe ich zusätzlich noch Zitronenherzen gebacken.

Wie man sehen kann, hinterließ zumindest der zweite Teil ein kleines Schlachtfeld in unserer Küche.

tmp_25168-micromsg-14796525942041269469230

Da Plätzchen backen ja vielleicht auch bei euch bald auf dem Programm steht, dachte ich mir ich teile die beiden Rezepte, die ich ausprobiert habe, einfach mal mit euch. Weiterlesen